News-Archiv

Erfolgreiche EM der Schwimmer

Für die deutschen Beckenschwimmer geht eine erfolgreiche Europameisterschaft im schottischen Glasgow zu Ende, an deren Ende acht Medaillen zu Buche stehen. Zu diesem Erfolg haben die Sportlerinnen und Sportler aus Baden-Württemberg maßgeblich beigetragen. Annika Bruhn and Henning Mühlleitner (beide Neckarsulm) holten gemeinsam Gold in der 4x200m mixed Freistil-Staffel. Hinzu kam jeweils noch eine Bronzemedaille, die sich Henning Mühlleitner in seinem 400m Freistil Einzelrennen und Annika Bruhn als Schluss-Schwimmerin der 4x200m Freistil-Staffel der Frauen gemeinsam mit Isabel Gose (Heidelberg) sicherten. Ebenfalls Bronze erkämpfte sich der Neckarsulmer Fabian Schwingenschlögl als Brustschwimmer in der 4x100m Lagen-Staffel. Auch wenn Philip Heintz (Heidelberg) mit seiner Silbermedaille über 200m Lagen etwas haderte, so rundete er dennoch das tolle Ergebnis der Athleten aus Ba-Wü ab.

Meisterschaft der Springer im Inselbad

Bei leider nur mäßigem Wetter fanden am 21./22. Juli die Baden-Württembergisch-Bayerischen Sommer-Meisterschaften der Wasserspringer im Stuttgarter Inselbad statt. Die Stimmung unter den mehr als 50 Sportlerinnen und Sportlern aus 15 Vereinen war dennoch gut, und die gezeigten Leistungen konnten sich sehen lassen. Unter anderem waren mit Andreas Schrempf (AK25) und Alexej Schulz (AK45) zwei amtierende Masters-Weltmeister, und mit Manuel Halbisch ein mehrfacher Deutscher Jugend-und Juniorenmeister am Start.

Outdoor Aquarunning 2018

Im Rahmen des diesjährigen Seefestes kamen etwas mehr als 100 Aquarunner an den Tiefen See in Maulbronn zur 12. Auflage der Outdoor Aquarunning Tour. Bei blauem Himmel und Sonnenschein eröffnete der Maulbronner Bürgermeister Andreas Felchle die Veranstaltung um 14:00 Uhr. Nach einem kurzen gemeinsamen Warm-Up stieg eine halbe Stunde später die erste von fünf Gruppen in das 23 Grad warme Wasser des Natursees, um die erste von zwei Runden des ca. 500 m langen Rundkurses in Angriff zu nehmen.
Bei ausgelassener Stimmung hallten unterschiedliche Gesänge der bunten Gruppen über den See und auch die Besucher des Seefestes spendeten jeder vorbeiziehenden Gruppe Beifall.
Zum Abschluss durfte sich jeder Aquarunner über eine Teilnehmerurkunde und ein kleines Geschenk seitens des SVW freuen – in diesem Jahr eine wasserfeste Schutzhülle für Mobiltelefone. Die Ortsgruppe der DLRG sorgte wie immer nicht nur für die Sicherheit der Teilnehmer im Wasser sondern auch für die kulinarische Verpflegung.
Save the date: Outdoor Aquarunning 2019 am 6. Juli in Maulbronn.

Weitere Impressionen

Ausbildung A-Lizenz Schwimmen des DSV startet im Oktober

Seit vergangenen Freitag (13. Juli) hat der DSV eine Ausbildung zur A-Lizenz Schwimmen Leistungssport ausgeschrieben. Als Zulassungsvoraussetzung ist die Befürwortung eines Landesschwimmverbandes notwendig und die Ausbildungsplätze sind bundesweit auf 20 Teilnehmer begrenzt. Die SVW interne Ausschreibung für potentielle A-Lizenz Kandidaten orientiert sich an der Ausschreibung des DSV, ergänzt um Kriterien, die uns als Landesschwimmverband wichtig sind. Da die Ausschreibung des DSV mit Meldeschluss 20.08. sehr kurzfristig erschienen ist, und Auswahlverfahren, Ferienzeiten etc. beachtet werden mussten, achten Sie bitte auf rechtzeitige Einsendung der Unterlagen!

SVW-Ausschreibung zur DSV A-Lizenz Ausbildung

 

Landesgruppe Süd dominiert erneut die nationale Konkurrenz

Nach dem souveränen Sieg beim Stamm-Pokal gelang es der U16-Auswahl des Süddeutschen Schwimm-Verbandes in ebenso beeindruckender Manier den Itze-Gunst-Pokal zu gewinnen. Beim bundesweiten Sichtungsturnier in Iserlohn besiegte man die nationale Konkurrenz aus dem Westen (NRW) mit 20:10 und die Auswahl der Landesgruppe Ost mit 11:7 jeweils deutlich. Zum Turnierauftakt gelang zudem ein 14:14 Unentschieden gegen die U16-Nationalmannschaft der Niederlande, welche nach dem kurzfristigen Turnier-Rückzug der Landesgruppe Nord außer Konkurrenz an dem Turnier teilnahm. 
In diesem Spiel wurden die eigenen Stärken bereits angedeutet, konnten aber aufgrund anfänglicher Abstimmungsprobleme noch nicht bis zum Schluss ausgespielt werden - die Süd-Auswahl mit sieben Spielern aus Baden–Württemberg, drei Spielern aus Bayern, zwei Spielern aus Hessen und zwei Spielern aus Rheinland-Pfalz bestritt in dieser Zusammensetzung das erste gemeinsame Pflichtspiel. Dennoch war der Auswahltrainer Patrick Weissinger mit dem Gesamtergebnis überaus zufrieden und haderte nur vereinzelt mit den individuellen Leistungen einiger seiner Spieler, welche sich an diesem Wochenende für die Nationalmannschaft empfehlen wollten.
Am Ende des Wochenendes war der zweite Sieg für die Landesgruppe Süd im zweiten nationalen Landesgruppen-Sichtungsturnier des Jahres aber für alle Beteiligten ein großer Erfolg.

Landesgruppe Süd gewinnt Stamm-Pokal

Die Landesgruppe Süd hat das erste nationale Auswahlturnier des Jahres gewonnen. Die U14-Auswahlmannschaft um BW-Landestrainer Patrick Weissinger gewann die 10. Auflage des in der Schöneberger Schwimmsporthalle (Berlin) ausgetragenen Stamm-Pokals. Mit 6:0 Punkten setzte sich das Team aus dem Süden ungeschlagen gegen die Landesgruppe Ost (4:2), die Landesgruppe Nord (2:4) und den Schwimmverband Nordrhein-Westfalen (0:6) durch.

Zu den Ergebnissen (DWL)

EU-Datenschutz-Grundverordnung

Mit der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wird ab 25. Mai 2018 das europäische Datenschutzrecht vereinheitlicht. Damit gehen Veränderungen für Organisationen einher, die personenbezogene Daten teilweise oder ganz automatisiert verarbeiten oder speichern. Somit sind auch Vereine betroffen. Der erste Schritt zur Umsetzung der neuen Bestimmungen ist eine Bestandaufnahme aktueller Prozesse der Datenverarbeitung. Hierzu hat der WLSB in seiner Infothek eine umfangreiche Sammlung an Infomaterial, Vorlagen und Arbeitshilfen zusammengestellt.

Zur WLSB-Infothek
 

58 Medaillen für Ba-Wü bei den DJM

Die besten Nachwuchs-Schwimmerinnen und -Schwimmer des Landes präsentierten sich bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vom 29.05.-02.06.2018 in Berlin überaus erfolgshungrig. Bei vielen geschwommenen Bestzeiten gingen insgesamt 58 Medaillen (19 x Gold, 23 x Silber, 16 x Bronze) nach Baden-Württemberg, was im Medaillenspiegel den 4. Rang bedeutete - hinter Sachsen-Anhalt, Sachsen und Bayern. 
Die erfolgreichsten Schwimmer aus dem Verbandsgebiet des SVW waren dabei Kim-Emely Herkle (VfL Waiblingen) und Marvin Dahler (SSG Reutlingen/Tübingen) mit je vier gewonnenen Medaillen. Die Brust-Spezialistin Herkle konnte ihre Vorjahrestitel über 100m- und 200m Brust verteidigen, hinzu kamen zwei Silbermedaillen über 50m Brust und 200m Lagen. Der Rücken-Spezialist Dahler schwamm sich zu zwei Meistertiteln über 50m- und 100m Rücken, zur Vize-Meisterschaft über 200m Rücken sowie zu einer Bronzemedaille über 50m Freistil.
 

Quartett aus Neckarsulm zur EM

Insgesamt fünf Schwimmerinnen und Schwimmer aus Baden-Württemberg haben sich für die Europameisterschaften in Glasgow (3. bis 9. August) qualifiziert. Neben Philip Heintz (SV Nikar Heidelberg) werden vier Sportler von der Neckarsulmer Sport-Union bei den Europameisterschaften vertreten sein: Celine Rieder, Annika Bruhn, Henning Mühlleitner und Fabian Schwingenschlögl sind von Bundestrainer Henning Lambertz in das 31-köpfige Team des Deutschen Schwimm-Verbandes für den Trip nach Schottland nominiert worden. Neckarsulm hat unter dem neuen Trainer Hannes Vitense mit vier Athleten, neben der SG Essen und dem SC Magdeburg, die meisten Teilnehmer in der DSV-Vertretung. Celine Rieder löste ihr EM-Ticket über 1500 m Freistil beim Swim Cup in Eindhoven. Henning Mühlleitner (Foto) unterbot bei den Swim Open in Stockholm die Normen über 400 m Freistil und 800 m Freistil. Zudem schwamm er sich mit seiner Eindhoven-Zeit von 1:47,80 Minuten über 200 m Freistil in die 4x200m-Staffel bei der EM. Annika Bruhn fährt als Ranglisten-Erste in allen drei Staffeln nach Glasgow. Über 100 m Brust sicherte sich Fabian Schwingenschlögl in 59,83 Sekunden als schnellster DSV-Brustschwimmer den Platz in der 4x100m-Lagenstaffel.

Erfolgreiches Finale beim Wasserball RegioCup

Am 19. März 2018 fand im Stuttgarter Leo-Vetter-Bad die fünfte Auflage des Wasserball RegioCups statt. Gemeinsam mit der SportRegion Stuttgart wurde erneut die beste Schul-Wasserball-Mannschaft der Region gesucht. In zwei Vorrunden, ausgetragen in Bad-Cannstatt und Esslingen, konnten sich die jeweils drei besten Mannschaften für die Finalrunde im "Leo" qualifizieren. Nach einer packenden Qualifikationsrunde standen sich im Finalspiel die "Water Devils" vom Johannes-Kepler Gymnasium und die "Hello Kiddy Bande" der Altenburg Gemeinschaftsschule gegenüber. Dieses Duell entschieden die "Water Devils" für sich und freuten sich über die Ehrung der Sieger, die Jugend-Nationalspieler Zoran Bozic vornahm.
Am Rande der Spiele gab es viel Wasseraction in Form von Schwimmstaffeln, Ringetauchen und Torwandschießen, um den Kindern das Gefühl und den Spaß am Wasser(ball) zu vermitteln. 

Bericht auf RegioTV

Landesvielseitigkeitstest & Athletik-Screening

Fast 150 Teilnehmer zählte der erste Landesvielseitigkeitstest des Jahres in Tübingen. Unter der Leitung von SVW-Landestrainer, Dr. Farshid Shami, und einem Team von Talentscouts waren am Samstag 87 Athletinnen und Athleten der Jhg. 2007-2010 und am Sonntag weitere 61 Sportlerinnen und Sportler der Jahrgänge 2006-2004 weiblich und 2006-2003 männlich im Einsatz. Für diese standen vormittags unterschiedliche Athletiktests in der Sporthalle und nachmittags die Leistungsermittlung im Wasser auf der Agenda. Ziel des LVT, als Kadernominierungskriterium, war v.a. die individuelle Leistungsentwicklung- und Steigerung der Teilnehmer im Vergleich zum Vorjahr zu ermitteln.
In Kooperation mit dem Universitätsklinikum Ulm fand parallel zur Athletikeinheit am Sonntag für alle D3- und D4 Landeskader sowie für das Perspektiv- und Topteam ein Athletik-Screening statt.

SV Waiblingen von SchwimmGut zertifiziert

Seit fünf Jahren besteht die Schwimmschule des Schwimmvereins Waiblingen. In dieser Zeit wurde sie sowohl von den Schwimmverbänden in Baden-Württemberg wie nun auch durch SchwimmGut ausgezeichnet. Begonnen wurde beim SV Waiblingen mit zwei Schwimmkursen. Mittlerweile laufen 13 Kurse parallel, die innerhalb eines Jahres aus über 500 nichtschwimmenden Kindern kleine Wasserflöhe machen. "Trotz der stetigen Erweiterung der Kapazitäten unserer Schwimmschule, haben wir immer noch eine Warteliste", so Thorsten Schuller, Leiter der Schwimmschule. Seit Bestehen waren es schon mehr als 1.000 Kinder, die beim SV Waiblingen die Seepferdchen-Prüfung bestanden haben. "Die Schwimmschule ist auch die Grundlage für unsere Schwimm-Akademie, in der unsere Nachwuchsschwimmer ausgebildet und auf erste Wettkämpfe vorbereitet werden" führt Schuller aus und unterstreicht damit den Nachhaltigkeitsgedanke, der die Schwimmschule des SV Waiblingen u.a. von kommerziellen Anbietern abhebt.

Neues aus dem DSV

2018 voraussichtlich keine A-Trainerausbildung
Die Ausbildung zur A-Lizenz Schwimmen wird nach derzeitigem Stand in 2018 nicht angeboten. Aufgrund von Umstrukturierungen sowie personellen Veränderungen bietet der Spitzenverband in diesem Jahr keine Ausbildung für die 3. Lizenzstufe an. Sobald weitere Details hierzu bekannt sind, informieren wir wieder.

Erhöhung der DSV-Wettkampflizenzgebühren
Im Dezember 2017 wurde im DSV Ausschuss für Satzung- und Rechtsfragen (ASR) eine Erhöhung der DSV-Wettkampflizenzgebühren beschlossen. Die Jahreslizenz beträgt für Sportler ab der AK 12 (2018: Jahrgang 2006) nun 25,- Euro. Für jünger Sportler bleibt die Lizenzgebühr unverändert. Der Beschluss gilt ab sofort bzw. rückwirkend zum 11.12.2017 für die Sportarten Schwimmen, Wasserspringen, Wasserball und Synchronschwimmen. Die neuen Gebühren dienen als eine Art „Haushaltsbrücke“ bis zum außerordentlichen DSV-Verbandstag Ende 2018, bei dem über ein neues DSV-Finanzkonzept entschieden werden soll.
Weitere Informationen hierzu.

Gemeinsam zurück an die Weltspitze

Früher einmal war Deutschland eine große Schwimmsportnation. In den 80-er und 90-er Jahren konnten regelmäßig Medaillen bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen gefeiert werden. Das ist eine gefühlte Ewigkeit her. Seit Jahren befindet sich der Schwimmsport in Deutschland in einer schweren Krise. Die Ergebnisse deutscher Spitzenschwimmer bei den letzten Olympischen Spielen von Rio sind sinnbildlich für die momentane Situation: Zwei sechste Plätze im Schwimmen waren die besten Einzelergebnisse des deutschen Teams; die Wasserballer konnten sich erneut nicht einmal qualifizieren.
Schon länger wird von deutschen Spitzenverbänden eine zunehmende Professionalisierung im Spitzensport gefordert, und dies ist auch der Kerngedanke der Leistungssportreform des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Diese kommt jetzt zumindest im Land Baden-Württemberg zur konkreten Umsetzung. In Zusammenarbeit der beiden Schwimmverbände aus Baden (BSV) und Württemberg (SVW) wurde nun eine gemeinsame gemeinnützige GmbH (gGmbH) „Leistungssport Schwimmen Baden-Württemberg“ gegründet. Mitte Februar wurde der Gründungsvertrag in großer Runde in Heidelberg notariell beurkundet. Eine historische Leistung für die beiden Verbände. „Leistungssport Schwimmen Baden-Württemberg“ ist die erste gGmbH, die im deutschen Schwimmsport gegründet wurde. Die Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, einen höheren Grad an Professionalität im Leistungssport zu erreichen.
Die Schwimmverbände aus Baden und Württemberg sind dabei die Gesellschafter, die in Form des Ehrenamts, das bei der gGmbH hauptamtlich angestellte Leistungssportpersonal beaufsichtigen. Ihren Zweck verbindet die gGmbH in der Konzeption, Strukturierung und Führung der Leistungssportarten Schwimmen und Wasserball in Baden-Württemberg. Auch die Beantragung und Akquise öffentlicher und privater Fördermittel, die im Weiteren den Athleten zur Förderung und Finanzierung von Trainings- und Wettkampfmaßnahmen zu Gute kommen sollen, stehen im Vordergrund. Leitende Geschäftsführer der gGmbH sind in gemeinsamer Vertretungsberechtigung die ehemaligen Leistungssportkoordinatoren der Schwimmverbände in Baden-Württemberg, Martin Kutscher (Wasserball) und Katharina Fischer (Schwimmen).
Neben den genannten Zielen steht für die Geschäftsführung in Zusammenarbeit mit den Landestrainern die Weiterentwicklung und Umsetzung einer gemeinsamen baden-württembergischen Leistungssportstruktur an. Auch im Bereich der sportpolitischen Vertretung auf Landes- und Bundesebene erhofft man sich durch die neue Organisation einen Zugewinn. Es gibt genügend Aufgaben für die neu gegründete gGmbH. Es wird aber auch Zeit, dass sich etwas tut im Leistungssport Schwimmen und im Wasserball. Der Boden ist nun geebnet, um den Spitzensport im Land wieder nach vorne zu bringen, ganz im Sinne der Athleten.

 

Nachruf auf Walter Klewar
 
Lieber Walter,
Deine Schiedsrichterkameraden und Wasserballfreunde denken gerne an die gemeinsame Zeit mit Dir zurück. Obwohl ich zwischenzeitlich zu den dienstälteren Schiedsrichtern in Baden-Württemberg zähle, habe ich Dich nur ganz kurz als aktiven Schiedsrichter erleben dürfen. Ich weiß aber, dass Du bis zuletzt vor jedem einzelnen Spiel so aufgeregt warst, als ob es Dein erstes gewesen wäre.
Wasserball hat nahezu Dein ganzes Leben begleitet. Mit 14 Jahren hast Du beim 1. ASK Stuttgart angefangen Wasserball zu spielen, später bist Du zum SV Cannstatt gewechselt und hast dort in der Bundesliga gespielt und zuletzt hattest Du beim MTV Stuttgart als Wasserballwart die Fäden in der Hand. Mit 26 Jahren hast Du Dich entschieden, Schiedsrichter zu werden. Innerhalb weniger Jahre hast Du Deinen Weg über die Bezirksliga (1969), die württembergische Verbandsliga, sowie die baden-württembergische Oberliga (1970) in die Regionalliga Süd (1971) beschritten, in der Bundesliga bist Du schließlich 1977 angekommen. Im Jahr 1986 hast Du Deine Pfeife an den berühmten Nagel gehängt.
Im Fachausschuss des heutigen Schwimmverbands Württemberg warst Du mehrfach über Jahre hinweg aktiv, anfangs als Rundenleiter der Verbandsliga, dann kam die Oberliga hinzu. Des Weiteren warst Du stellvertretender Fachwart Wasserball in Württemberg. In der Bundesliga wurdest Du als Beobachter für die Schiedsrichter eingesetzt und bis zu Deinem Tod warst Du Geschäftsführer des Förderkreises der Fachsparte Wasserball e.V. im Deutschen Schwimm-Verband.
Bei Turnieren, welche der SVW ausrichtete, warst Du immer ein gern gesehener Helfer, der seine Aufgaben eigenverantwortlich und pflichtbewusst erledigte, so wie 2010 bei der Junioren Europameisterschaft im Inselbad, als Du nur zum Schlafen nach Hause gefahren bist – selbstverständlich mit dem Motorrad. Damals warst Du für alles „rund um das Spiel" verantwortlich, also für das Gelände, die Tribüne und zuletzt für den korrekten „Sitz" der Fahnen, schließlich sollte keine auf Halbmast wehen.
Der Schwimmverband Württemberg würdigte Deine besonderen Verdienste um den Wasserballsport mit den Ehrungen in Silber 1981, der Ehrennadel in Gold 1991 und dem Ehrenbrief 2012.
Wir Schiedsrichter- und Wasserballkameraden werden Dich in guter Erinnerung behalten und verabschieden uns mit einem dreifachen „Patsch nass".
Stellvertretend für den SVW und alle Deine Schiedsrichterkameraden - Andrea Ettengruber

"Das Grüne Band“ für den SSV Esslingen

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) über die Initiative „Das Grüne Band" vorbildliche Talentförderung von Kindern und Jugendlichen in Vereinen. Die Auszeichnung belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder Popularität der Sportart. Eine Jury prämiert jedes Jahr 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus den förderungswürdigen olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des DOSB. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben. Vor allem die vorbildliche Wasserball-Nachwuchsarbeit des SSV Esslingen bringt dem Verein von der Neckarinsel neben dieser begehrten Auszeichnung eine Förderprämie von € 5.000,-.
Der SVW schließt sich den Glückwünschen von DOSB und Commerzbank an.

60-Stunden-Woche ist Alltag

"Schwimmen ist ein Sport, der sehr viel Disziplin fordert. Ohne hartes Training hat man keine Chance, es ganz nach oben zu schaffen."
In den Stuttgarter Nachrichten ist nun ein Artikel erschienen, der den Alltag der Mitglieder der Verbandstrainingsgruppe des SVW beleuchtet und Einblicke in das Leben eines Spitzensportlers gibt.

Zum Zeitungsartikel (Quelle: Stuttgarter Nachrichten)

Kaderlehrgang der SVW-Synchros
 
Anfang November trafen sich die Synchronschwimmerinnen der SV Württemberg-Kader in der Sportschule Albstadt, um die neuen FINA-Pflichtübungen kennenzulernen und einzuüben. Die anspruchsvollen Übungen wurden erst Ende September veröffentlicht und gelten für die Jahre 2018-2021. Unter der Leitung der SVW-Trainerin Tania Reinbold feilten die Kader-Mädchen vom SV Ludwigsburg, SB Schwaben Stuttgart, der SSG Reutlingen/Tübingen und des SSC Schwenningen gemeinsam in Turnhalle, Kraftraum und Schwimmbecken an Beweglichkeit, Kraft sowie Technik. Personell unterstützt wurde Tania Reinbold von Manuela Eder, Jasmin de Oliveira und Katarina Arvantini - technische Unterstützung in Form von Über- und Unterwasseraufnahmen kam von Fred Meckes.

B-Trainer Fortbildung mit Schwimmsport Koryphäe Dr. Klaus Rudolph

Wer kennt ihn und seine vielseitigen Arbeiten im deutschen Schwimmsport nicht - Dr. Klaus Rudolph, Trainer, Wissenschaftler, Buchautor und ein Mensch mit spürbarer Leidenschaft fürs Fach ließ die Herzen von über zwei Dutzend wissbegierigen Trainern höher schlagen. Zur diesjährigen B-Trainer Fortbildung lud der SVW in den SpOrt Stuttgart und hatte für die Interessierten ein breites Portfolio für die erfolgreiche Trainerarbeit parat. In einer fast familiären Atmosphäre paarten sich eigene Erfahrungen der langjährigen Trainer- sowie Ausbildungstätigkeiten von Rudolph mit Erkenntnissen und Analysen seiner wissenschaftlichen Arbeiten. Auch die Vortragsreihe des Landestrainers Dr. Farshid Shami zur Bedeutung des Trainers im Leistungssport brachte den erfahrenen Teilnehmern neuen fachlichen Input. Ergänzt wurde die vermittelte Theorie durch Praxis-Einheiten, die im Vereinsbad des SV Cannstatt stattfanden. Dieser Mix aus Praxisnähe und langjähriger internationaler Erfahrungen der Referenten wurde von allen Teilnehmern für die Übertragbarkeit in den jeweiligen Heimatverein gelobt.

Kaderberufungsveranstaltung Wasserball 2017

Am 21. September nahmen etwa 80 Athleten, Trainer und Eltern an der ersten Kaderberufungsveranstaltung der Wasserballer im SpOrt Stuttgart teil. Der Wasserball Landestrainer Patrick Weissinger und der SVW-Leistungssportreferent Martin Kutscher informierten über aktuelle Konzepte, Abläufe und die Ziele der kommenden Saison. Zentraler Bestandteil der Veranstaltung war die Nominierung der zukünftigen Kadersportler verbunden mit der Ehrung ihrer Heimtrainer. Zu seiner Nominierungsurkunde erhielt jeder Athlet ein Ausrüstungspaket des Kooperationspartners HEAD Swimming. Ebenfalls auf der Agenda stand die Besichtigung des Kraftkompetenzzentrums des OSP Stuttgart, einer der zukünftigen Trainingsstätten der Auswahlsportler.

Trauer um Hans-Peter Sick

Der Schwimmverband Württemberg hat einen langjährigen Weggefährten, Mitstreiter und guten Freund verloren. Hans-Peter Sick ist nach langjähriger schwerer Krankheit im Kreise seiner Familie verstorben. HP, wie er in Schwimmsportkreisen genannt wurde, war in den 70er Jahren selbst ein erfolgreicher Schwimmer. Seit den 80er Jahren engagierte er sich in vielen Ämtern und auf vielen Ebenen für den nationalen und internationalen Schwimmsport - angefangen bei seinem Heimatverein, dem SV Schwäbisch Gmünd, über den Schwimmverband Württemberg und den Deutschen Schwimm-Verband, bis hin zur LEN und der FINA war HP über Jahrzehnte in verschiedenen Funktionen tätig, vor allem in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Masterssport. Der SVW trauert um einen verdienten Ehrenamtler und eine Persönlichkeit mit harter Schale und weichem Kern, die von allen gleichermaßen respektiert und geschätzt wurde.
Foto: LEN

Sieg bei Youngster Trophy

Der Zwergenpokal bekommt Besuch, die U-13 Auswahlmannschaft Baden-Württembergs sicherte sich bei der neunten Auflage der Allianz-Pauli-Youngster-Trophy in Potsdam souverän den Sieg. Das Team rund um das Trainergespann Laszlo Csanyi und Arnd Rau (SSV Esslingen) gewann jedes seiner Spiele und besiegte im Finale den Dauerrrivalen aus Niedersachsen mit 12:7.

Zu den Ergebnissen

Kaderberufungsveranstaltung Schwimmen 2017

Am 22. Juli fand im SpOrt Stuttgart die diesjährige Kaderberufungsveranstaltung der Schwimmer statt. Rund 90 interessierte Kaderathleten, Trainer und Eltern waren anwesend, um u.a. den Vorträgen des Landestrainers Dr. Farshid Shami, des Schwimmwarts Holger Kilz und des Leistungssportreferenten Martin Kutscher zu lauschen. Auch die Präsentation zum Thema Athletik-Screening von Anne Kelso, Sportwissenschaftlerin an der Uni Ulm, kam sehr gut an. Vom D1-Verbandskader bis zum Topteam wurden alle Kaderathleten zur Veranstaltung eingeladen - so trafen die jüngsten Talente auf erfahrene Olympioniken. Jeder berufene Kaderathlet erhielt eine Nominierungsurkunde, die besten Leistungen der Saison 2016/17 beim Landesvielseitigkeitstest, den Deutschen Jahrgangs-meisterschaften und den Deutschen Meisterschaften wurden zusätzlich mit Prämien belohnt. Im Rahmen der Kaderberufung fand auch die Anprobe der zukünftigen Teamausstattung der HEAD Swimming statt.

Landesfinale Jugend trainiert für Olympia

Am 10. Juli fand in Tübingen das JtfO-Landesfinale Schwimmen der Wettkampfklassen IV (Klassen 5+6) und V (Grundschule) statt, in diesem Jahr erstmalig unterstützt durch die beiden Schwimmverbände aus Baden und Württemberg - u.a. durch eine gesponserte HEAD-Badekappe für alle Grundschüler. Auf Einladung der Verbände war auch Olympionikin Vanessa Grimberg (SVR Stuttgart) im Bad und demonstrierte den staunenden Schüler/innen perfekte Startsprünge sowie alle vier Schwimmlagen. Im Anschluss gab die amtierende Deutsche Meisterin über 100m Brust noch eine Autogrammstunde. Ebenfalls vor Ort war der Landestrainer Schwimmen, Dr. Farshid Shami, der die sechs besten Talente des Wettkampftages kürte (Foto).

Zum Zeitungsartikel im Schwäbischen Tagblatt

SV Böblingen erhält SchwimmGut-Siegel

In der Vergangenheit wurde die Schwimmschule des SV Böblingen bereits durch den Schwimmverband Württemberg sowie die Baden-Württembergischen Schwimmverbände ausgezeichnet. Nun erhielt der Verein im Rahmen eines Sommerferienkurses die Auszeichnung als SchwimmGut Zertifizierte Schwimmschule. Traditionell nutzt der Verein die erste Ferienwoche für einen Kompaktkurs, der finanziell u.a. von der Sparkasse unterstützt wird, und für den die Stadtwerke das Hallenbad eine Woche länger offen halten. "Anders könne man der langen Warteliste an Kindern nicht Herr werden" sagt Christine Häberle, Leiterin der Schwimmschule, die gemeinsam mit Brigitte Müller, Vorstandsmitglied beim SVB, die Auszeichnung entgegennimmt. Eine Warteliste, die trotz der beeindruckenden Anzahl von bis zu 1.000 Kindern, die im Jahr die Böblinger Schwimmschule durchlaufen, nicht kürzer wird. Eine Zahl, die auch die anwesenden Pressevertreter zugleich beeindruckt und schockiert. Die Not in Sachen Schwimmfähigkeit ist groß, und Schwimmschulen wie die des SV Böblingen leisten mit ihren Übungsleitern einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag, um diesem Umstand entgegenzuwirken.

U13-Auswahl gewinnt Zwergenpokal 

Die U-13 Auswahlmannschaft Baden-Württembergs hat das diesjährige Turnier um den Zwergenpokal gewonnen. Nach 2014 reist die sympathische Trophäe somit zum zweiten Mal in den Süden. An dem in Chemnitz ausgetragenen bundesweiten Vergleichsturnier nahmen 15 Auswahlmannschaften der Landes-schwimmverbände teil. Der von Landestrainer Laszlo Csanyi betreuten 1. Mannschaft gelang nach einer Siegesserie von sechs souverän gewonnenen Spielen der Finalsieg gegen die Auswahl aus Niedersachsen mit 9:6. Die von Arnd Rau (SSV Esslingen) betreute 2. Mannschaft, in der jüngere Nachwuchsathleten eine Chance bekamen, sicherte sich neben dem 12. Platz vor allem wertvolle Turniererfahrungen.

Zu den Ergebnissen

Schwimmschule des SV Gerlingen ausgezeichnet

Die Schwimmschule des SV Gerlingen e.V. wurde jüngst ausgezeichnet und gehört nun zum Kreis der SchwimmGut Zertifizierten Schwimmschulen in Deutschland. Seit vielen Jahren leistet die Schwimmschule des SV Gerlingen mit ihren Übungsleitern eine wertvolle Arbeit im Dienste der Schwimmfähigkeit von Kindern. Dies wurde in der Vergangenheit bereits mit der Auszeichnung als Anerkannte Schwimmschule des Schwimm-verbandes Württemberg sowie der Baden-Württembergischen Schwimmverbände gewürdigt. Auch die Kriterien für die Zertifizierung durch die Initiative SchwimmGut hat die Gerlinger-Schwimmschule gemeistert, womit sie sich zukünftig als SchwimmGut Zertifizierte Schwimmschule bezeichnen kann. Die Auszeichnung nahm der 1. Vorsitzende des Vereins, Björn Eich, gemeinsam mit seinen Übungsleitern entgegen.

Sportvereinigung Feuerbach von SchwimmGut ausgezeichnet

Nachdem ihre Schwimmschule in der Vergangenheit bereits durch die Schwimmverbände in Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde, lag es Eva Schneider am Herzen, sich auch durch SchwimmGut zertifizieren zu lassen. Für die Leiterin der Schwimmschule der Sportvereinigung Feuerbach steht Qualität an erster Stelle - sowohl hinsichtlich des Ausbildungskonzepts als auch in der Qualifikation ihrer Übungsleiter.
Die Schwimmschule der Sportvg Feuerbach beginnt das Projekt Schwimmenlernen mit einem eigens für die Schwimmschule entworfenen Abzeichen, dem Biber. Hierbei werden die ersten Grundlagen gelegt, die Voraussetzung für das spätere Schwimmen sind. Mit viel Spaß versuchen die Kinder im Wasser zu liegen, zu schweben, zu rollen, zu tauchen und zu gleiten. Nach Abschluss dieser Vorstufe geht es weiter zum klassischen Seepferdchenkurs, wobei in Feuerbach der Fokus darauf liegt, nicht nur einen Schwimmstil sauber und eine längere Distanz schwimmen zu können, sondern auch ohne Angst ins tiefe Becken zu springen und zu tauchen. Wegen der mehrjährigen Sanierung ihrer eigentlichen Ausbildungsstätte, dem Feuerbacher Hallenbad, finden die Kurse der Schwimmschule aktuell im Freizeitbad Münchingen statt.

Turnerbund Bad Cannstatt ist SchwimmGut Zertifizierte Schwimmschule

Mit dieser Auszeichnung steht der Turnerbund Bad Cannstatt (TBC) nun auch bundesweit für die Qualität in seiner Schwimmausbildung. Bereits die Vorgängerauszeichnung „Anerkannte Schwimmschule“ der baden-württembergischen Schwimmverbände wurde dem TBC schon mehrfach in Folge ausgestellt. Am 22. Juni 2017 überreichte SVW Geschäftsführer Emanuel Vailakis im Namen von SchwimmGut die Auszeichnung an die Abteilungsleitung Schwimmen des TBC, Oliver Schenke und Edeltraud Kowalski. Verleihungsort war das Stadtbad Bad Cannstatt, da die eigentliche Ausbildungsstätte der TBC-Schwimmschule, das Lehrschwimmbecken der Helene-Schöttle Schule, wegen eines defekten Hubbodens geschlossen ist. Während der Verleihung fand der Schwimmkurs der "Frösche" statt - Kinder im Alter von 4-5 Jahren, die von Trainerin Josi Becker und den Trainerassistenten Manuel Kraft und Tobias Feiner zu Schwimmern gemacht werden. Sie sind mit ihrem Können und ihrer Freude im Wasser ein klarer Beleg für das anerkennenswerte Konzept, das der TBC für seine Schwimmschule ausgearbeitet hat und praktiziert. Die Kinder bekommen ein hervorragendes Wassergefühl mit auf den Weg, sie lernen Schweben, Gleiten, Tauchen und den Kraul-/Rückenbeinschlag. Darauf aufbauend wird im Anschluss mit genauso viel Freude in kleinen Gruppen mit Rücken- und Kraulschwimmen weitergemacht. Der TBC bietet zudem ein nachhaltiges Konzept im Anfänger- und Nachwuchsbereich, um den Schwimmern und Schwimmerinnen die Möglichkeit zu bieten, entweder im Freizeitbereich oder in den Gruppen der Leistungsschwimmer weiterzumachen.

Schwimmschule des SV Ludwigsburg zertifiziert

Anfang 2016 fand der SV Ludwigsburg mit der Eröffnung des Campusbads eine neue sportliche Heimat. Im April 2016 eröffnete der SVL 08 den vereinseigenen Schwimm-Campus KIDS, in dem u.a. die Schwimmschule eingegliedert ist, die sich nun auch SchwimmGut Zertifizierte Schwimmschule nennen kann.
"Im Schwimm-Campus KIDS vermitteln wir das Schwimmen in zehn Modulen von der Wassergewöhnung bis zum Delfinschwimmen", so Matthias Nagel, Vizepräsident des SVL 08 bei der Verleihung des SchwimmGut Zertifikats im Ludwigsburger Campusbad. Der erfolgreiche Abschluss eines Moduls wird durch die Vergabe eines entsprechenden Abzeichens zum Aufkleben auf eine Urkunde bestätigt, das Kind wechselt damit automatisch in das nächste Modul. Unabhängig von diesen Abzeichen wird den Teilnehmern am Schwimm-Campus KIDS nach Modul 3 kostenfrei das Seepferdchen-Abzeichen abgenommen. Die Stunden werden durchgängig von qualifizierten Übungsleitern geleitet, die regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen um eine gleichbleibend hohe Qualität der Ausbildung am Schwimm-Campus KIDS zu gewährleisten; die Gruppengröße liegt bei maximal fünf Kindern pro Übungsleiter - für die Vergabe des SchwimmGut Zertifikats maßgebliche Kriterien. Der Erfolg gibt dem Konzept des SV Ludwigsburg recht, mittlerweile nehmen am Schwimm-Campus KIDS über 250 Kinder teil.

Spvgg Weil der Stadt von SchwimmGut zertifiziert

Schon lange wird in der Schwimmschule der Spvgg Weil der Stadt Wert auf eine qualifizierte Ausbildung der Übungsleiter gelegt. Dies wurde durch die Schwimmverbände in Baden-Württemberg in der Vergangenheit bereits durch die Auszeichnung als "Anerkannte Schwimmschule" honoriert. Nun wurde die Weil der Städter Schwimmschule auch von SchwimmGut zertifiziert und gehört damit zum Kreis der bundesweit ausgezeichneten Schwimmschulen. Im Beisein von Ute Starz, 1. Vorsitzende der Spvgg Weil der Stadt, nahm Margot Schlichting, Abteilungsleiterin Schwimmen, das neue Zertifikat entgegen. "Bewusster und belebender Umgang mit dem Wasser – das vermittelt Kindern intensive Erlebnisse mit viel Spaß und Freude", so die Philosophie der Schwimmschule und der vielen engagierten Übungsleiter. In Weil der Stadt wird auf die Entwicklung Zug um Zug gesetzt, damit jedes Kind "sein Wasser" findet. Ein Erfolgsrezept, das Wirkung zeigt, und auf das man in Weil der Stadt stolz sein kann.

SchwimmGut zertifiziert Schwimmschule des SKV Rutesheim

Nachdem sich die Schwimmschule des SKV Rutesheim in der Vergangenheit schon als Anerkannte Schwimmschule des Württembergischen- und in Folge auch der Baden-Württembergischen-Schwimmverbände bezeichnen konnte, gehört sie nun zum bundesweiten Kreis der von SchwimmGut zertifizierten Schwimmschulen.
Die Leiterin der SKV-Schwimmschule, Fabienne Gottschlich, und ihre Übungsleiterinnen freuten sich über die erneute Auszeichnung, die von Christina Kaiser und Emanuel Vailakis als Vertreter des Schwimmverbandes Württemberg überreicht wurde. Die Vergabe des Zertifikats belegt, dass der SKV Rutesheim die von SchwimmGut geforderten Kriterien, u.a. hinsichtlich der Übungsleiterqualifikationen als auch des angewandten Kurskonzepts, vollumfänglich erfüllt.

Renninger Schwimm-Club nun SchwimmGut Schwimmschule 

In der Vergangenheit bereits von den Schwimmverbänden in Baden-Württemberg anerkannt, wurde die Schwimmschule des Renninger Schwimm-Clubs nun auch von SchwimmGut ausgezeichnet. Im Kreise ihrer Übungsleiter freuten sich Heike Schöttle, Leiterin der Schwimmschule, und Ingo Eisenhardt, 2. Vorsitzender des Renninger SC, über die erneute Auszeichnung ihrer Schwimmschule. Das von SchwimmGut vergebene Zertifikat unterstreicht die Qualität der Renninger Schwimmschule, speziell hinsichtlich der Qualifikation der vom Schwimm-Club eingesetzten Übungsleiter und des fachlichen Konzepts, das in der Schwimmschule in den verschiedenen Ausbildungsstufen zur Anwendung kommt.

Wasserfreunde Leonberg von SchwimmGut zertifiziert 

Im Jahr 2009 wurde die Schwimmschule der Wasserfreunde Leonberg erstmalig durch den Schwimmverband Württemberg zertifiziert. Vier Jahre später erfolgte die Anerkennung durch die Baden-Württembergischen Schwimm-verbände.
Nun dürfen sich die Wasserfreunde Leonberg auch SchwimmGut Zertifizierte Schwimmschule nennen. Im Kreise ihrer Übungsleiter und des Vorstands der Wasserfreunde freuten sich Raphaela Weeber und Monika Meisnest, die Leiterinnen der Schwimmschule, über die erneute Auszeichnung. Im Rahmen der Verleihung wurde zudem Heidrun Buck geehrt, die über die letzen 30 Jahre hinweg die Schwimmschule der Wasserfreunde begleitet- und deren Ausbildungskonzept formuliert, dokumentiert und jedes Jahr fortgeführt hat.

Schwimmschule der SG Schorndorf erstmalig ausgezeichnet

Als ein besonders qualifizierter Anbieter von Schwimmlernangeboten wurde nun die Schwimmschule der SG Schorndorf mit dem Zertifikat von SchwimmGut ausgezeichnet. Die Leiterin der Schwimmabteilung Darina Smetaczko, sowie die Schwimmschulleiterin Bärbel Schwarz, waren sehr stolz über die Auszeichnung, die sie in ihrer Philosophie bestätigt, seit Beginn der Schwimmschule vor 9 Jahren sehr viel Wert auf die Aus- und Weiterbildung ihrer Übungsleiter gelegt zu haben. Gestärkt wurde diese Entscheidung nun durch die Ernennung zur SchwimmGut Zertifizierten Schwimmschule - eine Auszeichnung, die speziell auf eine qualifizierte Schwimmausbildung Wert legt.

VfL Waiblingen freut sich über erneute Auszeichnung

In der Vergangenheit wurde die Schwimmschule des VfL Waiblingen bereits durch den Schwimmverband Württemberg sowie die Baden-Württembergischen Schwimmverbände ausgezeichnet. Nun erhielt der Verein auch die Auszeichnung als SchwimmGut Zertifizierte Schwimmschule.

Im Kreise ihrer Übungsleiter nahmen Birgit Hettich, Koordinatorin der Schwimmschule, und Rolf Breyer, Abteilungsleiter Schwimmen des VfL Waiblingen, die Auszeichnung entgegen. Die Verleihung erfolgte am Lehrschwimmbecken der Schillerschule in Bittenfeld, da die eigentliche Ausbildungsstätte der VfL-Schwimmschule, das Hallenbad in Neustadt, derzeit saniert wird. Doch auch die aktuelle Wirkungsstätte bietet für das Anfängerschwimmen optimale Voraussetzungen, wodurch die tolle Arbeit der Schwimmschule und ihrer Übungsleiter in vollem Umfang fortgeführt werden kann.

Schwimmschule des SSC Schwenningen von SchwimmGut ausgezeichnet

Seit vielen Jahren leistet die Schwimmschule des SSC Schwenningen mit ihren Übungsleitern eine klasse Arbeit im Dienste der Schwimmfähigkeit von Kindern. Dies wurde in der Vergangenheit bereits mit der Zertifizierung als Anerkannte Schwimmschule des Schwimmverbandes Württemberg sowie der Baden-Württembergischen Schwimmverbände gewürdigt. Auch die Kriterien für die Zertifizierung durch die Initiative SchwimmGut wurden erfüllt, womit sich die Schwenninger-Schwimmschule zukünftig als SchwimmGut Zertifizierte Schwimmschule bezeichnen kann. Die neue Auszeichnung nahmen die Schwimmschulleiter Monika Jauch sowie der Abteilungsleiter Schwimmen des SSC Schwenningen Martin Werner entgegen.

Schwimmschule des SV Cannstatt zertifiziert

Die Schwimmschule des Schwimmvereins Cannstatt hat nun das Prädikat der SchwimmGut Zertifizierten Schwimmschule erhalten. Zur Verleihung des Zertifikats lud Jürgen Merz, Schwimmschulleiter und stellvertretender Vorstand beim SV Cannstatt (SVC), einen Großteil seiner Übungsleiter ein, die sich über die offizielle Anerkennung ihrer Arbeit sehr freuten. Auch der Präsident des SVC, Alexander Scholz, und Matthias Zielke, stellvertretender SVC-Vorstand, ließen es sich nicht nehmen, bei der Zertifikats-Verleihung dabei zu sein. Die Schwimmschule des SVC wurde in der Vergangenheit bereits mehrmals als Anerkannte Schwimmschule des Schwimmverbandes Württemberg ausgezeichnet, und führt ihre erfolgreiche Arbeit im Dienste der Schwimmfähigkeit nun mit der erneuten Zertifizierung fort.

SV Mergelstetten als SchwimmGut-Schwimmschule ausgezeichnet 

Als erste Schwimmschule im württembergischen Verbandsgebiet hat der SV Mergelstetten e.V. das Prädikat der SchwimmGut Zertifizierten Schwimmschule erhalten.
Die Leiterin der Schwimmschule Elke Zihsler nahm gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Thomas Bassmann sowie dem Abteilungsleiter Schwimmen Bernd Müller das neue Zertifikat entgegen. Die Verleihung im Lehrschwimmbad Mergelstetten nahm SVW Verbands-geschäftsführer Emanuel Vailakis vor, der sich darüber freute, die Schwimmschule des SV Mergelstetten erneut zertifizieren zu können, nachdem sie in der Vergangenheit auch wiederholt als Anerkannte Schwimmschule Baden-Württembergs ausgezeichnet wurde.

Zertifizierte Schwimmschulen seit 01.01.2017 deutschlandweit

Die Anerkannte Schwimmschule Baden-Württemberg wurde am 01.01.2017 abgelöst durch die deutschlandweite „SchwimmGut zertifizierte Schwimmschule".
Nach über einjähriger Vorarbeit startete am 01.01.2017 das gemeinsame Projekt der SchwimmGut GbR, ein Zusammenschluss aus sechs Landesschwimmverbänden im DSV, die nun gemeinsam ein deutschlandweites Schwimmschul-Siegel vergeben.
Von unserem Partner, der BSI-Fachgruppe Wassersport, erhält jede zukünftig zertifizierte Schwimmschule ein Materialpaket im Wert von 200,- EUR.
Alle Informationen zu den Kriterien, Neuigkeiten und dem Antragsverfahren finden sich auf der Homepage der SchwimmGut GbR.
Von den bestehenden anerkannten Schwimmschulen im SVW wurden bereits als „SchwimmGut zertifizierte Schwimmschule“ bestätigt: SV Cannstatt, SSC Schwenningen, SG Schorndorf. Die Verleihung der Siegel findet in den kommenden Wochen statt.